Land unter kann heißen...und so helfe ich

 

Ein Zimmer in der Wohnung oder im Haus dient nur noch als Abstellkammer. Dieses Zimmer oder ein Schrank enthält Dinge, die mal ein Geschenk von Mutter oder Vater waren und man traut sich nicht, sie wegzutun. All diese Orte fühlen sich schlecht an.

 

Unordnung und zu viele Dinge in der Wohnung. Etwas davon muss weg!

 

Die Abschlussarbeit, Doktorarbeit, das Studium kommt nicht voran. Es hakt, es fehlt an Energie.

 

Stapel von Papier, Dokumenten und Formularen brauchen einen Ort, nämlich so, dass man sie wiederfindet. 

 

Überlastung durch Behördenbriefe, Verwaltung, Anträge.

 

Das Gefühl, mit all diesen Anforderungen alleine dazustehen. Es brennt an mehreren Stellen gleichzeitig und man betreibt nur noch Schadensbegrenzung.

  

So helfe ich

 

Ich benötige vorab Informationen am Telefon. Dafür verabreden wir uns. Vor Ort schaue ich mir zunächst die Situation an und wir sprechen darüber.

 

Ich weiß, wo und wie wir anfangen können und mache Vorschläge. Und dann kommt das Besondere: Ich mache vor Ort aktiv mit. Wir machen es zusammen. Nämlich so, wie es in die Situation und zu den betreffenden Menschen passt. Ich arbeite auch alleine, wenn es gewünscht ist.  - Der Trick ist das TUN.  

 

Meine Vorgehensweise beinhaltet besonders zu ermutigen, zu unterstützen, zu motivieren. Wir kehren vor der eigenen Haustür: Am Wohnort / im Büro.

 

Ich komme auch in die privaten oder betrieblichen Räume und bringe Ordnung in Papiere.

 

Ich weiß, dass die Probleme, die ich oben anspreche, mit Scham besetzt sein können. In the long run sind wir alle nur Menschen und wir können Dinge ändern. Manchmal braucht es dafür eine neutrale Person, die mithilft.  

 

Ich beantworte gerne Fragen per E-Mail oder am Telefon. Hierfür wäre es gut, wenn wir uns verabreden, da ich häufig unterwegs bin.